Montag, 27. Mai 2013

Glück muss man haben ...





Nicht schlecht staunte der gelernte Maschinenschlosser R. (Bildmitte), als er auf einem sehr selten genutzten Abstellgleis der Berliner U-Bahn einen gigantischen Goldschatz gefunden hatte. Nach R.s Aussage war die Truhe neben Dukaten vor allem "über und über mit funkelnden Diamanten und Smaragden" gefüllt. Prompt reichte der Familienvater aus Friedenau bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) seine Kündigung ein. Der Schatz werde ihn "bis ans Ende meiner Tage" ernähren, so R. Die Mütze gehört aber der BVG, die muss er noch abgeben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

voll süß...

Ullstein hat gesagt…

Was ist denn daran süß? Ich meine, es ist interessant, kurios, unglaublich und famos, aber süß? Auf was für einem Planeten leben Sie, auf dem man Geschehnisse wie diese als "süß" bewertet.

In andächtigem Ingrimm
Ullstein

Kommentar veröffentlichen