Direkt zum Hauptbereich

KREMschnuppern

Letzten Freitag war es so weit: Die glücklichen Gewinner unseres Gewinnspiels, Caroline Brüning und Betonmann, der eigentlich „Wen Xi“ heißt, besichtigten die Redaktionsräume. „Xi“, der an der LMU in München Wirtschaft und Mathematik studiert, und Brüning, die an der Universität des Saarlandes Wirtschaft und Mathematik studiert, waren nicht schlecht beeindruckt von den Räumlichkeiten der Redaktion: Brüning sagte auf Aufforderung: „Ich bin nicht schlecht beeindruckt!“ Daraufhin „Wen“: „Ich auch.“



Ein herzliches „Hallo“ vonseiten der Chefredaktion


Die Redaktionsräume sind nur mit dem Nötigsten ausgestattet.

Beim KREM werden Texte am laufenden Band produziert. Dies ist jedoch sehr unvorteilhaft, da Laufbänder für die Produktion von Texten gänzlich ungeeignet sind.






Wo Premium-Artikel verfasst werden, da fallen Späne!







Unser Redakteur Friedemann Vagenicht ist für Qualität zuständig



Nach dem Rundgang luden Christoph Teusche und Rüdiger Fahrenschon zu einem Spaziergang im nahegelegen Wald ein. Dabei wurde es teilweise auch inhaltlich. Teusche referierte über die Vorteile des Qualitätsjournalismus: „Nur wo Qualität draufsteht, ist auch KREM drin, ha ha ha! Aber jetzt mal im Ernst, entweder man macht Qualität oder man macht keine Qualität!“
Fahrenschon  lockerte die Stimmung mit ein paar unterhaltsamen Anekdoten aus seinem Leben auf: „Uns Journalisten passiert ja allerhand, das können Sie mir glauben.“
Caroline interessierten an dem Betreiben eines Online-Magazins am meisten wirtschaftlich-mathematische Zusammenhänge, während „Wen“ am meisten wirtschaftlich-mathematische Zusammenhänge interessierten.